Zeit zum Feiern – 5 Jahre Kreisverband Fürstenfeldbruck am 13.11.2016

Veröffentlicht am

Fünf Jahre ist kein Alter, schon gar nicht für einen Verein. Doch Zeit genug zum Nachdenken, zum Zurückdenken, zum Vorausschauen.
Am 26.10.2011 gründeten 22 Männer und Frauen einen Kreisverband des DKSB im Landkreis Fürstenfeldbruck und damit der 61. Verband in Deutschland.
Bei seiner Ansprache machte der 1. Vorstand Casi Theis deutlich, dass es ihm auch ganz recht wäre, wenn auf die Arbeit des Kinderschutzbundes verzichtet werden könnte. Aber so einfach ist es nicht! Auch hier im Landkreis, dem sogenannten Speckgürtel von München, besteht Kinderarmut und Benachteiligungen, Gewalt und Vernachlässigung.
Die Rechte der Kinder sind noch nicht in unserer Gesellschaft angekommen. Wir sehen es als unsere Aufgabe immer wieder darauf hinzuweisen und aus bei verantwortlichen Stellen dezent, aber nachdrücklich daran zu erinnern. Wir haben die Aufgabe Kinder zu stärken und verstehen uns als deren Lobby. Insofern gibt es noch viel zu tun und dafür benötigen wir entsprechende Unterstützung.
Ohne unsere Mitglieder und die vielen Ehrenamtlichen wäre diese Aufgabe nicht zu bewältigen. Aber auch die Stadt Puchheim weiß um die Probleme in der Kommune und Herr Bürgermeister Seidl ging in seiner Ansprache darauf ein.
Ein gern gesehener Gast war auch Herr Dr. Bernd Rieder, der als Vertreter seiner Jugendsozialstiftung einige unserer Projekte sponsert und in seiner Rede die Bedeutung der Zusammenarbeit beider Institutionen betonte.
Herr Theis betonte auch, wie wichtig und erfolgreich die Zusammenarbeit mit dem Jugendamt ist, das uns bei der Arbeit der Familienpaten finanziell unterstützt. Die Sparkassenstiftung und Aktion Mensch unterstützten ebenfalls über die Jahre die Arbeit des Kreisverbandes.
Nochmals wurde die Arbeit von Herrn Jens Tönjes hervorgehoben, der maßgeblich die Gründung und die Aufbauarbeit vorangetrieben hat.
Schüler der Musikschule Puchheim und ein kleiner Chor der Grundschule Süd begleiteten die Feierlichkeit mit Musik.
Allen Kinderschützern und sonstigen Helfern sei herzlich gedankt für das reichhaltige Büffet und die gute Laune.